B&I Capital

News & Insights

REITs: Immobilienbesitz ohne Aufwände

B&I Capital hat sich auf den Real-Estate-Investment-Trust-Markt spezialisiert. Denn REITs bieten so einige Vorteile. Welche das sind, erklärt Fund Manager und CEO Charles Isaac im Interview.

fokus logo

Herr Charles Isaac, wie unterscheiden sich REITs von anderen Anlagen?
REITs sind eine Anlageklasse für sich. Einerseits teilen sie Ähnlichkeiten mit anderen Anlagen. Sie sind beispielsweise börsennotiert und so mit Aktien vergleichbar. Andererseits zeigen sie sehr sichere Dividendenerträge. Aus dieser Perspektive teilen sie auch Eigenschaften mit Anleihen. Investoren in REITs halten Anteile an einer Gesellschaft, die Immobilien besitzt und diese aktiv verwaltet. Man kann sagen, als Inhaber eines REITs wird man zu einem Immobilieneigentümer ohne die Unterhaltsaufwände. Diese übernimmt das REIT-Management normalerweise zu tieferen Kosten, als wenn man die Immobilien selbst verwaltet und aktiv bewirtschaftet.

Inwiefern können REITs ein Portfolio diversifizieren?
Dazu gibt es akademische Studien, die zeigen, dass REITs eine gute Möglichkeit darstellen, ein Portfolio weiter zu diversifizieren. Investoren können durch diese Anlageklasse ihr Portfolio auf der Effizienzgrenze platzieren: Die Aufnahme von REITs in ein diversifiziertes Portfolio von Anleihen und Aktien erhöht die Rendite und reduziert zur selben Zeit die Volatilität. Denn auf lange Sicht zeigt sie eine relativ tiefe Korrelation zu Anleihen und Aktien, hingegen eine relativ hohe zu den Immobilienmärkten.

Wie divers ist diese Klasse in sich selbst?
Das ist ein wichtiger Punkt. Üblicherweise denkt man meist an konventionelle Arten von Immobilien wie Wohnhäuser, Bürogebäude oder Ladenflächen. Dabei gibt es weitere interessante Sektoren. Wir teilen den Markt in 25 verschiedene Sektoren und Subsektoren ein. Einige davon nennen wir «spezialisiert», wie zum Beispiel Landwirtschaftsflächen und Kindertagesstätten, andere wie Logistik und Gesundheit. REITs ermöglichen den Zugang zu diesen besonderen Sektoren. Darüber hinaus 
kann man in Regionen oder Länder investieren.Zurzeit besteht der REIT-Markt etwa je zur Hälfte aus traditionellen und aus wachsenden modernen Sektoren, wozu Logistik, Mobilfunkmasten und Datenzentren zählen. In dieser Diversität findet sich auch in schwierigen Zeiten ein performanter Sektor. Zudem erlauben sie den Investoren, ihr Portfolio basierend auf ihrer Sicht des Makroumfelds zu positionieren.

Welchen Einfluss haben Marktschwankungen und Inflation?
Börsennotierte REITs unterliegen Marktschwankungen. So kann man kaufen, wenn der Preis für den zugrunde liegenden Wert zu niedrig liegt und umgekehrt. Dennoch sind sie solide, da das Letzte, was Menschen und Unternehmen in schwierigen Situationen tun, ist, ihren Standort aufzugeben. Die Inflation ist in diesem Fall ein zweischneidiges Schwert. Es steigen zwar die Zinsen, aber auch die Mieten und Immobilienpreise, und dies gegebenenfalls schneller.

Link zum Interview: Fokus Finanzen Juni 2022